Zum Inhalt springen

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) warnt aktuell vor einer großen Bedrohung durch Schadsoftware wie den Trojaner "Emotet"

Ist ein System infiziert liest Emotet die Kontaktdaten und Inhalte aus E-Mail-Postfächern. Die Täter nutzen diese Informationen um täuschend echt wirkende E-Mails zu erstellen und damit die Schadsoftware weiter zu verbreiten.

Die E-Mails enthalten authentische Absender- und Empfängerdaten. Die korrekten Mailadressen, Betreffzeilen, Anreden und Signaturen verleiten zum Öffnen der infizieren Dateianhänge. Es sind verschiedenste Unternehmen, Betriebe, Institute, Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen betroffen.

Hinweis: Es ist somit durchaus möglich, dass Sie gefälschte E-Mails erhalten könnten, die den Eindruck erwecken, dass diese durch unser Haus versendet wurden.

Bitte öffnen Sie auch bei E-Mails vermeintlich bekannter Absender etwaige enthaltene Dateianhänge oder Links nur mit aller größter Vorsicht.

Link zu den Informationsseiten des BSI:
Aktuelle Information zur Schadsoftware Emotet / Wie Sie sich schützen können / Was Sie tun können, wenn Sie betroffen sind: