Zum Inhalt springen

Probenahme und Versand

Empfohlenes Probenmaterial ist ein Nasopharyx- bzw. Oropharynx-Abstrich oder aus den tiefen Atemwegen eine bronchoalveoläre Lavage, Trachealsekret oder induziertes Sputum. Bitte beachten Sie die notwendigen Schutzmaßnahmen bei der Probenahme. Weiterführende Hinweise zur Probenahme bei Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 sind auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts hinterlegt.

Für die SARS-CoV-2-Diagnostik mittels Abstrich senden Sie bitte einen Abstrichtupfer in Flüssigmedium (Sigma-TRANSWAB) in unser Labor ein.

Für den zumeist ergänzend indizierten Influenza-Nachweis mittels PCR ist ein zusätzlich eingesandter trockener Abstrich erbeten.

Kennzeichnen Sie sowohl die Abstrichröhrchen als auch die Untersuchungsanforderungen eindeutig mittels Barcode-Aufklebern. Verpacken Sie die Untersuchungsmaterialen und die Anforderungsscheine getrennt in unterschiedlichen Labortüten und beschriften Sie diese mit dem Vermerk „SARS-CoV-2“.


Bis zur Abholung der Proben durch den Labor-Fahrdienst lagern Sie diese gekühlt. Ein Postversand wird nicht empfohlen. Eine Probenahme im Labor ist leider nicht möglich.