Menu

Neuer Test zur Darmkrebs-Früherkennung

die Entscheidung über die Änderung der Stuhltest-Verfahren zur Früherkennung von Darmkrebs ab 1. April 2017 liegt jetzt vor. Ab diesem Zeitpunkt steht gesetzlich Versicherten das quantitative immunologische Testverfahren (iFOBT) als Kassenleistung zur Verfügung. Dieses hochwertige Verfahren bietet im Vergleich zu dem bislang zugelassenen Guajak-basierten Test deutliche Vorteile hinsichtlich der Sensitivität und Spezifität. So müssen Patienten keine spezifischen Ernährungsvorschriften vor der Testdurchführung beachten.

Wie bislang auch werden nun die neuen Testsets durch Sie in der Arztpraxis an die Patienten ausgegeben. Neu ist jedoch, dass die Testdurchführung und Auswertung unter besonderen Qualitätsanforderungen automatisiert im Labor erfolgen muss.

Hausärzte, Chirurgen, Gynäkologen, Facharztinternisten, Hautärzte und Urologen, die den neuen Stuhltest im Rahmen der Darmkrebsfrüherkennung ausgeben, erhalten 6 Euro pro Patient (GOP 01737). Die Vergütung ist damit deutlich höher als bisher, ohne dass der Test selbst in der Praxis durchgeführt werden muss. Für den bisherigen Guajak-basierten Test gab es inklusive der Auswertung 2,63 Euro.

 

Eine Übersicht der Neuerungen bietet Ihnen die aktuelle Mitteilung „Praxisnachrichten“ der KBV. Unser Labor ist auf die Änderungen bestens vorbereitet. Die immunologischen Testverfahren für den Hämoglobin-Nachweis im Stuhl sind hier seit vielen Jahren als IGeL- oder Privat-Leistung etabliert. Die erforderlichen Probenahmesysteme (spezielles Probenröhrchen und Informationsblatt für die Patienten) erhalten Sie vom Labor kostenfrei.

Wichtige Hinweise:

  • Bitte machen Sie sich selbst mit der Handhabung gut vertraut. Das Informationsblatt zur Probennahme finden Sie hier.
  • Die Probennahmesets sind gekühlt bei 2 bis 8°C langfristig bis zum Ablaufdatum verwendbar. Der jeweilige Transport ist bei Raumtemperatur möglich.
  • Bitte weisen Sie Ihre Patienten darauf hin, dass das Stuhlprobenröhrchen spätestens am Folgetag nach der Probengewinnung wieder in Ihrer Praxis abgegeben werden soll. Leiten Sie das Probenröhrchen dann rasch bei der nächsten Probenabholung in das Labor weiter.
  • Für den Untersuchungsauftrag verwenden Sie bitte den Laborüberweisungsschein 10.
  • Für die Darmkrebsvorsorge markieren Sie bitte unbedingt das Feld „Präventiv“. (Wird die Untersuchung mit kurativer Indikation angefordert, markieren Sie das Feld „Kurativ“. Bei dieser Indikation können Sie jedoch die GOP 01737 nicht anwenden, sondern Ihre Leistungen sind laut KBV in diesem Fall mit der Versicherten- oder Grundpauschale abgegolten).
  • Vermerken Sie bitte den Probenahme-Zeitpunkt auf Ihrer Überweisung an das Labor.
  • Die Probenahmesets können Sie im Labor kostenfrei anfordern.
Zum Anfang