Zum Inhalt springen
zurück
 
Bezeichnung:17-alpha-OH-Progesteron
Synonym:

17-OH-Progesteron
17-alpha-Hydroxyprogesteron

Methode:

ELISA - Enzyme-Linked-Immunosorbent-Assay

Material:

500 µl Serum

Indikation:

V.a. Vorliegen eines androgenitalen Syndroms.

Beurteilung:

Bei Defekt der 21-Hydroxylase (häufigste Form) kommt es zum Krankheitsbild des adrenogenitalen Syndroms (Virilismus, Pseudohermaphroditismus, Pseudopubertas praecox) mit erhöhten Konzentrationen an 17-OH-Progesteron und erhöhten Androgenspiegeln (Androstendion und Testosteron). Erhöhte 17-OH-Progesteron-Werte finden sich auch beim PCO-Syndrom durch die vermehrte Synthese aufgrund der höheren Thekazell-Masse.
Bei Frauen sollte die Blutentnahme während der Follikelphase erfolgen.

Normbereiche:
Geschlecht:weiblich
Follikel-Phase: 0.2 - 1.1 ng/ml
Luteal-Phase: 0.7 - 3.1 ng/ml
Geschlecht:männlich
Normbereich:von 0,5 ng/ml bis 2,4 ng/ml


Modemkürzel:

HYPROG

zurück